Vincent Veneman ist einer der begnadetsten und versiertesten jungen Jazz-Posaunisten aus den Niederlanden. Er spielte bereits mit vielen Größen des Jazz und ist unter anderem auf dem Album „Sylva“ von Snarky Puppy & dem Metropole Orchestra sowohl als Solist als auch als Teil des Orchesters zu hören, welches im Jahr 2016 einen Grammy gewann. Mit der Veröffentlichung seines Debüt-Albums „Vincent Veneman 10″ tritt er nun als raffinierter Komponist in Erscheinung. Seine Kompositionen bringen einen neuen Blick auf die Musik des Barock – aus der Perspektive des contemporary Jazz. Dabei entsteht ein origineller und erfrischender Stil, der nahtlos Elemente aus verschiedensten Musik-Epochen zusammenbringt. „Vincent Veneman 10“ wurde zwar in Graz gegründet, aber indem es 10 Top-Level-Musiker, die aus ganz Europa stammen, zusammenbringt, lässt es sich als wahrlich internationales Projekt bezeichnen.

Vincent Veneman | Posaune, Komposition
Gerhard Ornig | Trompete, Flügelhorn
Paul van der Feen | Sopran- & Altsax, Klarinette
Malte Schiller | Tenorsax, Klarinette, Bassklarinette
Nils van Haften | Tenorsax, Bassklarinette
Emiliano Sampaio | akkustische & elektrische Gitarre
Jan Olaf Rodt | akkustische & elektrische Gitarre
Nikola Kołodziejczyk | Klavier
Tobias Nijboer | Kontrabass
Reinhold Schmölzer | Schlagzeug

Foto: Lucija Novak