Franziskus liebt das Kochen!

Aufgetischt wird ein köstliches Süppchen aus Karotten, einer Woody Shaw-Melodie, Omas frischem Koriander

und einem Hauch Minimalismus durch Arvo Pärt. Abgeschmeckt mit traditionellem Jazz-Pfeffer, sowie einigen selbstkreierten Klangmischungen. Das Schmankerl wird durch den hölzernen, kernigen Klang eines Streichquartetts schonend erhitzt, mit bluesigen Bläsern aufgekocht und zum Höhepunkt gebracht durch eine brasilianische Rhythmusgruppe – serviert mit einer glockengleichen Stimme on the top!

Die Musik bewegt sich im fließenden Übergang der Stile: So verschmilzt eine Komposition von John Dowland mit der eines Charles Mingus, Arvo Pärt tanzt auf einen Walzer von Woody Shaw und die Eigenkompositionen von Simon Kintopp sind beeinflusst von Künstlern wie Vince Mendoza, Leo Tolstoj, Dimitrij Shostakowitsch, den Surrealisten, aber auch von einem Koch wie Jamie Oliver.

Denn bei Franziskus wird groß eingekocht: Die Streicher sind nicht nur schmückende Klangdekoration, der Bass hat nicht nur Begleitfunktion und die Sängerin singt nicht nur die Melodie – in den Kompositionen verschmilzt ein jedes Instrument miteinander, zu einem gleichwertigen Kollektiv.

Franziskus vereint die feine Seriosität der klassischen Musik und die erdige Ausgelassenheit des Jazz.

Kurz: Kammermusikalischer Jazz mit Groove.

Elina Viluma | Gesang
Jakob Helling | Trompete, Flügelhorn
Oleksandr Ryndenko | Saxophon, Bassklarinette, Flöte
Simon Kintopp | Posaune, Komposition
Isabella Sedlaczek | Violine
Alyona Pynzenyk | Violine
Ezgi Unal | Viola
Zsofi Klacsmann | Cello
Emiliano Sampaio | Gitarre
Gustavo Boni | Kontrabass
Luis Andre de Oliveira | Schlagzeug

soundcloud.com/franziskus-largeensemble

Foto: Nuša Kosar